FANDOM


Manbirds

Die Manbirds sind bizarre Wesen, halb Mensch, halb Vogel, die eine äußerst vulgäre Ausdrucksweise besitzen. Fälschlicherweise halten die meisten Leute den röhrenförmigen Fortsatz im Schritt für ihre Genitalien. Der Schurz genannte Federlappen soll ihre winzigen, hässlichen Geschlechtsorgane vor Gefahr, Sonneneinstrahlung und Hänseleien schützen.

Die Manbirds wurden von Vic Caminetti auf der Smegma Insel entdeckt, welcher sie daraufhin mit nach New York brachte, da er sie zum Schießen komisch fand. Er fütterte die Manbirds so hartnäckig mit Kleingeld, sodass diese nur noch 1, 2 oder 5 Cent-Stücke fressen.

An den Füßen trägt jeder Manbird zwei Socken, die von Exemplar zu Exemplar unterschiedlich sind. Dadurch kann man die verschiedenen Familien und Beziehungen erkennen.

Weibliche Manbirds können vor ihrem Tod eine schwärzliche Flüssigkeit, den Todespritzer, absondern um so ihren Mörder zu zeichnen. Dieser Todespritzer alamiert alle Männchen in der Umgebung.

Sprache "Manbird"

Das Manbird ist eine vulgäre Sprache, welche die Manbirds ihrem Entdecker verdanken. Diese Sprache ist extrem schwierig und für Außenstehende kaum lernbar. Allein vom ersten genannten Satz gibt es 500 Varianten. Vor allem der Kehlkopf spielt bei der Betonung eine wichtige Rolle.

  • "Leck meine Eier!"
  • "Immer schön tief rein!"
  • "Ich verpass dir'n Maulfi**!"
  • "Friss meinen Käse!"
  • "Zeig deine Mumu!"
  • "Hoch das Röckchen!"
  • "Schluck du Sau!"
  • "Leck meine Hoden!"
  • "Leck mich am Arsch!"

Bekannte Individuen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.